WIR in Breitenbach

Aus dem Ortsgemeinderat Breitenbach

 

Ortsbürgermeister Jürgen Knapp eröffnete die Sitzung des Gemeinderates am Mittwoch, dem 30. Oktober, im Dorfgemeinschaftshaus mit der Begrüßung der Anwesenden und der Feststellung der Beschlussfähigkeit. Auf seinen Antrag wurde die Tagesordnung um den Punkt „Annahme von Spenden“ erweitert.

 

 

Friedhof Bambergerhof

 

Seit Jahren wünscht man sich auf dem Bambergerhof eine Unterstellmöglichkeit auf dem dortigen Friedhof. Der Lieferant der Spielgeräte für den neuen Spielplatz bietet eine Sechseckhütte aus Robinienholz an, die genau auf das gepflasterte Podest passen würde. Es entspann sich im rat eine intensive Diskussion über den Charakter dieser Hütte und es wurden auch rechteckige, carport-ähnliche Varianten ins Spiel gebracht. Schließlich beschloss der rat, die Bürgerinnen und Bürger des Ortsteils schriftlich zu befragen und danach endgültig zu entscheiden.

 

 

Anonyme Urnengräber

 

Diese Bestattungsform wird immer öfter gewählt und daher hatte der Bauauschuss empfohlen, sie auch in Breitenbach anzubieten. Der Rat einigte sich nach eingehender Diskussion darauf, an einer zentralen Stelle die Anbringung von Namensschildern zu ermöglichen. Die Verwaltung wurde beauftragt, die notwendige Satzungsänderung vorzubereiten.

 

 

Annahme von Spenden

 

Die VR-Bank Westpfalz hat dem Gemeindekindergarten 175 Euro für Anschaffungen gespendet.

Einstimmig nahm der Ortsgemeinderat diese Spende dankbar entgegen.

 

Informationen

 

Ortsbürgermeister Knapp informierte den Gemeinderat über verschiedene Sachverhalte:

 

  • die Spielgeräte für den neuen Spielplatz werden Anfang November geliefert
  • die Bauvoranfrage zum alten Wasserhaus ist von der Kreisverwaltung noch nicht beantwortet
  • die Planung für die Erneuerung der Heizung in der Schönbachtalhalle ist fertiggestellt und wird in den nächsten Ausschuss- und Gemeinderatssitzungen Thema sein
  • die Reaktivierung des Jugendtreffs soll in Kürze stattfinden. Der Startschuss hat sich wegen einer längeren Erkrankung des Jugendsozialarbeiters leider verzögert
  • die ersten Wegebaumaßnahmen der Flurbereinigung sind abgeschlossen und weitere sind derzeit voll im Gange, u.a. der untere Teil des Fußweges Richtung Kindergarten
  • leider ist trotz mehrfacher Nachfragen noch keine Zuschussbewilligung für die drei zusätzlichen U3-Plätze im Kindergarten eingegangen, obwohl das Kindergartenjahr schon drei Monate läuft und mehrere Anschaffungen dringend notwendig sind
  • die nächste und somit letzte Sitzung des Gemeinderates in diesem Jahr soll am 11. Dezember stattfinden.

 

Weiterhin beantworte der Ortsbürgermeister mehrere Fragen des Ratsmitgliedes Karl-Heinz Becker, u.a. warum bei der geplanten Grillhütte nichts passiere und ob man dadurch Gefahr laufe, die zugesagten Zuschüsse zu verlieren.

Das Thema soll umgehend in den nächsten Sitzungen behandelt werden.